August 14th, 2020

Vorkaufsrecht Vertrag pdf

By JEREMY WARNE

Schlagwörter: Vorkaufsrechte, Vorkaufs- und Auslöseereignis Der geplante Ausfallbau wird stark von der Annahme beeinflusst, dass jeder Vorkaufsvertrag beinhaltet, dass bei Eintritt eines “Triggerereignisses” eine vollstreckbare Verpflichtung zur Angebotserstellung entsteht. Wie bereits erwähnt, sollte jede Manifestation des Verkaufswillens in Bhanas Konstruktion einem solchen Triggerereignis gleichkommen. Ihre Annahme ist falsch. Wie andernorts ausführlich dargelegt, sollten bei der Formulierung von Restregeln für Präferenzvereinbarungen, die eine Verpflichtung enthalten, nicht zuerst mit einem Dritten zu schließen, zwei Arten von Vorkaufsrechten anerkannt werden. Was die Restregeln betrifft, so sollte jede geringere Manifestation des Verkaufswillens nur dann ein Kaufrecht auslösen, wenn der Preis, zu dem der Inhaber kaufen darf, im Vorkaufsvertrag selbst vorbestimmt ist (einschließlich durch die Schaffung eines Mechanismus für die künftige Festsetzung des Preises). Dies wäre z. B. der Fall, wenn der Inhaber das Recht hat, zu einem Preis zu kaufen, der von einem Dritten zu bestimmen ist, wenn der Geber sich entscheidet, zu verkaufen. In diesem Fall hat der Zuschussgeber kein Interesse daran, den Markt auszuloten. Diese Art von (seltenem) Vorkaufsrecht stellt eine bedingte Option, wobei die Bedingung eine Manifestation einer Verkaufsentscheidung ist. Journal of Contemporary Roman-Dutch Law, Vol.

74, S. 87, 2011 . HOME PAGE: www.privatelaw.uct.ac.za/staff/tnaude/ Abonnieren Sie dieses Gebührentagebuch für weitere kuratierte Artikel zu diesem Thema.

Comments are closed.