July 8th, 2020

1&1 vertrag läuft trotz kündigung weiter

By JEREMY WARNE

4. Beachten Sie bei Vertragserfüllungsfragen den Verzicht auf das Recht, die Leistung auszusetzen oder einen Vertrag zu kündigen. Wenn eine Partei das Recht behalten möchte, die Verletzung der anderen Partei auszusetzen oder zu beenden, ist ein rasches Handeln erforderlich, da eine Verzögerung bei der Ausübung von Rechten als Verzicht auf diese Rechte bezeichnet werden könnte. Um Verzichtserklärungen zu vermeiden, muss ein Geschädigter unverzüglich handeln, indem er die andere Partei über den Verstoß informiert, die Leistung aussetzt, den fortgesetzten Genuss von Leistungen aus dem Vertrag (z. B. die Verwendung der erhaltenen Waren) einstellt und nach einer angemessenen Heilungsfrist den Vertrag beendet. Selbst wenn eine Partei bereit ist, auf ihr Aussetzungs- oder Kündigungsrecht zu verzichten, muss die Partei prüfen, ob sie später die Möglichkeit behalten möchte, Schadensersatz für den Verstoß zu verlangen. Sollte dies der Fall sein, sollte in jeder Mitteilung eine “Reservierung von Rechten” enthalten sein, um jegliches Risiko zu vermeiden, dass der Verzicht auch einen Anspruch auf Schadenersatz beraubt. Anti-Waiver-Klauseln können wirksam sein, um unbeabsichtigte Verzichtserklärungen zu verhindern. Wenn die Klausel jedoch auf Gegenseitigkeit beruht, würden beide Parteien potenziell davon profitieren. Erwägen Sie, eine Klausel zu betrachten, die sich mit einer bestimmten Art von Verzicht befasst, die vermieden werden sollte, was wirksamer sein könnte als eine allgemeine Klausel, und die Möglichkeit von Ausnahmen in Situationen, die nicht unter die Klausel fallen, beizubehalten. Allgemeine Anti-Waiver-Klausel: “Das Versäumnis einer Partei, auf der strikten Einhaltung einer der Bedingungen des Abkommens zu bestehen, gilt nicht als Verzicht auf diese Bedingungen.” Wenn Sie einen Ihrer IONOS-Verträge kündigen möchten, melden Sie sich einfach beim Vertragsservice an und deaktivieren Sie die Option zur automatischen Vertragsverlängerung.

Wenn Sie an die Ausübung eines vertraglichen Kündigungsrechts denken: Der Verzicht hat zur Folge, dass dem Verzicht das Recht entzogen wird, seine Leistung später auszusetzen oder den Vertrag zu kündigen. Ein späterer Versuch, dies auszusetzen oder zu beenden, wäre nicht zulässig und würde einen Verstoß darstellen. Der Verzicht kann jedoch weiterhin Schadensersatz wegen teilweiser Verletzung verlangen, obwohl der Partei unter bestimmten Umständen auch schadenersatzpflichtige Forderungen vorenthalten werden können. “Schadenverlust” kann nicht geltend gemacht werden, wenn der Verstoß keinen Rechtsverstoß darstellt oder wenn die Partei trotz eines Ablehnungsverstoßes allein auf vertraglicher Basis gekündigt hat.

Comments are closed.